2008/11/20

firefox addons, die sie _wirklich_ brauchen

schließlich habe ich deinen gedanken aufgegriffen und für gut und wichtig befunden. hier sind sie also, die firefox addons, die man wirklich brauchen kann:


1. Adblock Plus

es soll ja tatsächlich leute geben, die von adblock nach wie vor nichts wissen. dieses ding schirm euren browser aber effektiv und nahezu fehlerfrei von den ganzen nervigen anzeigen ab und ermöglicht so ein wesentlich entspannteres und übersichtlicheres surfen. als filterlisten (die man beim installieren angeben muss) würde ich "easylist", sowie zusätzlich noch "cédrics liste" empfehlen.
mir ist übrigens durchaus bewusst, dass die meisten kostenlosen webangebote nicht funktionieren würden, wenn alle leute adblock verwenden würden und niemand mehr werbung schalten würde. meine motivation trotzdem adblock zu verwenden stützt sich einerseits drauf, dass es trotzdem _genug_ menschen gibt, die mit werbung surfen und mir dadurch die sachen quasi mitfinanzieren, sowie andererseits darauf, dass ein großteil der im web gezeigten werbung unerträglich aufdringlich rüberkommt. zugegeben, hier verhalte ich mich trotzdem egoistisch.
noch ein beispiel von diepresse.com im IE ohne adblock und im FF mit adblock:




























2. Foxmarks

geniales ding: synchronisiert bookmarks und gespeicherte passwörter mit einem online server und macht sie somit an 2 verschiedenen pcs gleichzeitig nutzbar. darüberhinaus kann man über das online-interface auch von überall aus auf seine bookmarks zugreifen. das ding arbeitet völlig im hintergrund und funktioniert tadellos.
und allerspätestens wenn man einen systemcrash erleidet ist man dankbar, dass wenigstens die bookmarks und gespeicherten passwörter nicht dahin sind.

3. Noscript

eher ein addon für den erfahrenen anwender. noscript verbietet das ausführen von javascripts auf websites. erst, nachdem der user das script dezidiert erlaubt, kommt das script wahlweise auf eine whitelist und wird auch in zukunft immer zugelassen. somit geht das surfen wesentlich sicherer und auch schneller voran. anfangs mag es vielleicht etwas umständlich sein, wenn youtube, blogger, homebanking, etc. nicht mehr ohne erlaubnis funktionieren, aber wenn die eigene whitelist erstmal umfangreich genug ist, legt sich der aufwand merklich.

4. Tiny Menu

langsam und unbemerkt hab ich mich zu einem platz-fetischisten entwickelt. jede form von überflüssigen toolbars oder unnötigen riesen-buttons treibt mir den zornesschweiß auf die stirn. tinymenu befreit den user wenigstens von der (eigentlich selten gebrauchten) menüleiste und macht daraus einen button, der nach bedarf die leiste in einem popup anzeigt. zu sehen beim screenshot meines FF fensters oben.


5. Delicious Bookmarks

in weiteres bookmarking tool, welches sich im gegensatz zu foxmarks auf social bookmarking konzentriert. delicious macht es einem möglich hunderte von bookmarks (dank tags) übersichtlich zu halten und mit einem klick gleich seinen kontakten zu empfehlen. kein lästiges link via email schicken mehr.


6. TwitterFox

handliches twittern und tweets empfangen mithilfe eines kleinen buttons auf der statusleiste.


fürs erste wars das mit der liste. wird bei bedarf fortgeführt hoffentlich beim nächsten mal mit dem ausgereifteren ubiquity und einigen anderen nützlichen helfern.

falls jemand etwas essenzielles in der liste vermisst bin ich gerne bereit vorschläge entegen zu nehmen.

2008/11/17

online nachrichtengebote brauchen keine kommentarfunktion!

wenn, dann müsste man jene auch vernünftig gestalten. die sogenannten demokratischen diskussionsplattformen, wie sie im moment existieren sind ein schlechter witz. das ganze demokratisch zu nennen gleicht ja schon einer parodie. immerhin werden (zumindest bei orf.at, sowie diepresse.com) unliebsame beiträge kommentarlos (!) gelöscht. dass sie gelöscht werden ist von rechtlicher seite her durchaus verständlich, denn der seitenbetreiber liefe anderes in die gefahr, dass er für etwaige rechtsverletzungen haften muss. die heimliche art mit der dies passiert ist jedoch, gelinde gesagt, zum kotzen.

eine einfache lösung wäre es, die foren einfach zu sperren, weil gefühlte 99% der kommentare und weltansichten, die (insbesonderes auf orf.at) geäußert werden einfach verzichtbarer bullshit sind und die foren steindummen und zum teil xenophoben ansichten eine plattform geben, die sie nicht verdient haben

nun schließe ich mit einigen beispielen, die ich mir mal spontan herausgepickt hab:



kommentare orf.at über die geplatze verlegung der wiener suchtberatung ganslwirt:

user: p******:
aufwachen, leute
willst du in dem haus, in dem du wohnst, eine anlaufstelle von süchtlern haben?
ja ?oder meinst du, dass es eine solche geben soll - aber irgendwo anders.

user: g************:
warum nicht "Giftstube" oder "Schmarotzer Wirt" es ist immerhin sehr viel Steuergeld was da verbraten wird.



diepresse.com über den österreichischen terrorprozess:

user: x******:
Hinaus mit den Spinnern!
Dieser hirnlose Trampel gehört zusammen mit ihrer gesamten Islamistensippe sofort außerhalb des Landes befördert.
Die haben uns lange genug auf den Kopf gespuckt.
HINAUS damit!


und, mein persönlicher "favorit" zu diepresse.com über die emmerich-aussage bei der diskussionsrunde nach der us wahl:

user: j***:
Gott sei Dank gibt es noch Leute wie Emmerich
die sich nicht das Maul zu machen lassen von diesen Luegnern, die schon um die ganze Welt kursieren und es dazu gebracht haben, dass man sich verstecken muss, wenn man nicht Musulman, Schwul, Schwarz ist. Schade, dass es solche Leute nur im kleinen Oesterreich gibt und nicht in groesseren Laendern wie Frankreich, das sich als das falsche Exempel der Demokratie und der Menschenrechte hinstellt, aber das Gegenteil ist, weil dort Herr Emmerich fuer seine Aussage schon auf 10 Jahre Gefaengnis verurteilt worden waere. Von Luegnern, Schurken und Dummen. Deswegen ist Frankreich nicht mehr das, das es vor 20 Jahren war. Aehnlich Amerika. Muessen wir immer die Idioten kopieren?

2008/11/14

terrorprozess

der österreichische terrorprozess ist also wieder in vollem gange und an lächerlichkeit kaum zu überbieten. das österreichische justizsystem lässt sich also von einer spätpubertierenden 22-jährigen so provozieren, dass es in allen medien zum vorschein kommt.

"aber das ist meine religion"

...wird sie nicht müde zu betonen, woraufhin gegner recht simpel mit (und darüber sind sich auch rechtsexperten einig) "aber das ist das gültige gesetz" kontern. in meinen augen völlig zurecht, denn wo kämen wir hin, wenn wir religion über das gesetz stellen würden? natürlich ist das österreichische rechtssystem alles andere als perfekt, aber ich kann mich nicht darauf berufen, dass ich mich nur an diese gesetze halte, die ich für vernünftig befinde. somit wäre das ganze ad absurdum geführt und würd gar nix bringen.
sich mit dieser, offentsichlich rein auf provokation ausgelegten, aktion auf die freie meinungsäußerung oder religionsfreiheit zu berufen verhöhnt letzteres nur, denn auch diese haben ihre - zum teil - berechtigen grenzen, wenn sie gegen geltende gesetze verstoßen.

und dann mit sowas zu kommen:

Sie sei jedenfalls bereit, den Schleier abzulegen, sollte die Verhandlung dahingehend umgebaut werden, dass nur Richterinnen sie sehen könnten. Männer (Richter, Staatsanwalt, Verteidiger) müssten hinter ihr platziert werden und dürften ihr Gesicht nicht sehen.


gehts noch?

2008/11/13

das ist österreich

hab eben mal wieder mit meinem duschradio gekämpft, welches, wenn überhaupt, nur die sender reinkriegt, dies will. heut hab ichs trotzdem eingeschaltet und bin auf irgendeinem lokalsender gelandet, die über eine weinkost in klosterneuburg (oder so) berichtet. dort hat einer der hauptverantwortlichen über das programm der kommenden tage gesprochen, welches unter anderem die "stimmungband" die "bamberger" (oder so) enthält. der ungefähre wortlaut dieses mannes:

jo, die bambergar san a ganz lustige und interessante truppn, weil die hobn einige exekutivbeamte dabei, die dann a fia die "sichere" heimfahrt der gäste sorgen.

bitte? hab ich mich da verhört? wobei, vll meinte er auch, dass die pflichtbewusst nüchtern gebliebenen exekutivbeamten die alkoholisierten (zur erinnerung: es handelt sich um eine weinverkostung) gäste nach der reihe heimbringen.
was jedoch wirklcih gemeint war dürfte wohl jedem klar sein, der diese sorte veranstaltung (oder exekutivbeamte) kennt.

sorgen muss sich jedenfalls weder der veranstalter, noch die gäste machen, auch, wenns offen im radio ausgesprochen wurde. österreich halt.

EDIT: pikantes detail am rande: wenn ich mich nicht täusch war das sogar ein öffentlich-rechtlicher radiosender, den ich da reinbekommen hab.

2008/10/27

das problem mit linux

die vielen vorteile freier software aufzuzählen erspar ich mir jetzt und steige einfach mit der feststellung ein, dass ich mich in den letzten monaten sehr mit meinen linux systemen (eee pc rein mit eee-ubuntu und mein laptop mit dual-boot zwischen ubuntu hardy heron und win xp) angefreundet hab.
linux sieht (mit der richtigen konfiguration) imho nicht nur schicker aus, sondern bietet auch weit mehr möglichkeiten sich das system gemäß den eigenen bedürfnissen anzupassen und zu erweitern. darüberhinaus ist es ein befreiendes gefühl eine vernünftige alternative zum platzhirsch microsoft bedienen zu können.
nun bin ich also so weit, dass ich mir einen neuen desktop pc zusammenstellen möchte. eines meiner hauptkriterien hierbei ist die volle kompatiblität zu linux-systemen, konkret zu ubuntu.

die frage ist nur: wie stelle ich jene fest, ohne die teile auszuprobieren? in ermangelung von vernünftig gepflegten whitelists für ubuntu bleibt mir demnach nichts übrig, als mich mit jeder komponente durch unzählige foren zu bemühen, selbstverständlich ohne garantie das zu finden, was ich suche, oder gar für die richtigeit gefundener angaben.

ein beispiel: beim mainboard hab ich das Neo3-FR vom taiwanesischen hersteller MSI im auge. der Intel P45 chipsatz sowie die üppige ausstattung (u.a. 4 ddr 2 steckplätze) haben mich ziemlich schnell überzeugt.
nun, wie stelle ich aus verlässlicher quelle fest, dass das teil unter ubuntu voll funktionsfähig ist, also samt ethernet schnittstelle, RAID controller, onboard sound (den ich zwar nicht nutzen werden aber trotzdem), lüftersteuerung?
die offizielle HP sagt mal gar nix und stellt auch nur treiber für windows zur verfügung http://is.gd/4VQq
google ist auch nciht wirklich hilfreich und so steh ich also vor dem nichts. natürlich könnte ich mir ein anderes board suchen, das dann nicht ganz meinen erwartungen entspricht, vll sogar teurer ist, dafür aber vermutlich auch nciht mit 100%er sicherheit gut läuft. auch dämlich, denn es wäre ja genauso gut möglich, dass das board meiner wahl einwandfrei läuft.

was ich versuchen werde ist, MSI zu kontaktieren (ich schlag mich ja sehr gerne mit unfähigen support-mitarbeitern herum) um mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit ebenfalls keine befriedigende AW zu bekommen.
also wirds im endeffekt darauf hinauslaufen, dass ich das teil kauf, ausprobier und im blödesten fall wieder zurück bringe, was weder für mich, noch für den einzelhändler lustig ist.

spaß.

und da soll man voller freude auf open source umsteigen?

2008/10/16

"es kommt ehrlich was auf mich zu"

thees hat gesprochen. sauberer als bei den fenstern, überlegter und auch mit weniger tamtam, als bei den buchstaben. er singt weg von new york, weg von den geigen, weg von den sternen, zurück zur bar, weg von den tärumen, zurück in die schlaflosigkeit. bei "heureka" gehts wieder darum was tomte vor einigen jahren ausgemacht hat. es geht wieder um hamburg, es geht um wein und ums küssen, es geht um andere musik und um tiere.
thees ullmann macht einen schritt zurück und zwei nach vor um dort zu landen wo die großen schreiben und singen. heureka ist eine platte die nüchtern, als auch vor dem vierten bier, nach dem fünften und am morgen danach funktioniert, berührt und auf diese eine gewisse weise zorn, tränen, scheitern, resignation, aber auch neubeginn fordert.
mit dieser platte ist es gelungen dieses ganze spektrum an emotionen auszuschöpfen ohne die grenzen verschwimmen zu lassen, ohne unpassend zu sein und ohne phrasendrescherei auszukommen.
"heureka", dieses mal wirklich.

2008/09/28

österreich hat gewählt und es kam...

...ein wahlergebnis, welches man, ohne auf umfragen zu achten, nicht allzuschwer vorhersagen konnte.

also die övp das ende der großen koalition verkündete waren sie mit ihren ideen wohl nicht viel weiter als bei dem (nicht nur sprichwörtlich) plakativen zitat mit welchem molterer vor die presse trat, und vielleicht noch bei dem wagen gedanken die wahlkampfplakate so ähnlich wie die der fpö zu gestalten. die spö ihrerseits zog einen neuen spitzenkandidaten aus dem ärmel, der (warum auch immer) noch rettete was zu retten war und die sp noch zur stärksten kraft machte.
die tatsache, dass die beiden großparteien durch eine neuwahl einen beachtlichen teil ihrer wähler verlieren, war durchaus keine überraschung. interessant war nur, wohin die frustrierten wähler wandern.
möglichkeit eins war der drittplatzierte der letzten wahl, die grünen. nun ist es jedoch so, dass, und da ist van der bellen durchaus zuzustimmen, der linksliberale flügel in österreich nicht viel mehr potential als 15, vielleicht 16 prozent hat. dafür sind die themen zu wenig österreichisch, dafür ist ein erfolgreicher wahlkampf viel zu sehr von kurzfristigen, plakativen themen geprägt. mit voraussagen darüber, was der klimawandel oder die abhängigkeit von fossilen brennstoffen in 10, 15 jahren bringen wird ist nunmal schwer ein butterbrot zu gewinnen.

viel größeres potential mit genau passend plakativen themen haben die parteien, die heute einen der größten wahlerfolge ihrer geschichte zu verzeichnen hatten. ursache hierfür ist kein besonders gefinkelter wahlkampf, der von blau/orange geführt wurde, die haben sich verhalten wie immer. neu hingegen war, dass sie damit medienpräsenz von bisher ungekannen ausmaß erhalten haben. der orf, atv und diverse printmedien sind auf den populismus zug aufgesprungen und gaben (besonders) strache und (weniger, aber doch) haider die nötige plattform um sich zu verkaufen. nicht unschulig an dieser schmerzhafen entwicklung sind natürlich auch die anderen parteien, die nicht müde wurden zu betonen, dass es mit dem angesprochenen rechtsflügelparteien keine koalition geben wird. dadurch fühlte sich der protestwähler noch bestärkt in seinem vorhaben den regierungsparteien einen denkzettel zu verpassen ohne deren punkte zu 100 prozent zu unterstützen.

was bleibt ist eine situation in der eine minderheitsregierung der spö oder gar eine neuauflage der großen koalition wohl die wünschestwertesten von den möglichen kostellationen zu sein verbleiben.

andererseits wäre es auch amüsant zu beobachten wie österreich unter dem super-gau bundeskanzler strache vor die hunde geht.
danach könnte man auch endlich ernsthaft über eine reform des wahlsystems reden, vielleicht auch über eine änderung der staatsform, epistokratie, oder so...

2008/08/16

sziget 2

das wetter haelt, ich bin auch noch am leben und bis auf ein kleines unangenehmes erlebnis mit einem punk ausserhalb vom festivalgelaende gibts auch nichts negatives uebers sziget zu sagen. solider auftritt der kaiser chiefs und von jamiroquai, lustige sex pistols und ein sehr sehr angenehmes jazz zelt durfte ich hier geniessen. in gut 40min startet serge tankian und danach REM. trivialer eintrag, aber das bier und der zeitdruck und alles stoert etwas...

2008/08/14

sziget, 1

sziget festival 2008 also: nun bin ich also den vierten tag hier und weiss (scharfes s gibts hier nicht) nur positives zu berichten. unglaublich gute organisation, kaum wartezeiten, wunderbares wetter. ziemlich banale sachen, die ich hier so sag, aber irgendwie will der schreibfluss grad so gar nicht einsetzen. liegt vielleicht auch daran, dass ich nur (gezaehlte) 20 min zum computer darf.
um mal kurz meine eindruecke herzuwerfen: abgesehen von den einheimischen: viele franzosen, einige briten, einige deutsche, wenig oesterreicher. eimerweise cocktails, die dazu auch noch gut schmecken. billiges bier. gutes essen. unglaublich viel musik. maiden (ja, ich hab sie gesehen und sie haben uebrigens eine ziemlich beeindruckende buehnenshow), die zeit, lauft ab...

2008/06/26

follow me...

...on twitter!

irgendwie wehren sich zu viele leute um mich herum gegen das sogenannte microblogging. dabei macht das echt spaß und kann in manchen situationen auch nützlich sein.

also los! http://twitter.com/negotiable_me

wer ein hilfreiches und hübsches firefox addon sucht um zu twittern bzw. um mitzulesen wird hier fündig: https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/5081

und wer mit seinem mobiltelefon twittern will und nicht allzuviel für datentransfer zahl (viel ist es in der regel nicht und sonst fallen keine kosten an) der tippt in seinen browser am telefon http://m.twittai.com ein und lädt sich somit twittai aufs gerät.

wer regular blogging betreibt, wird doch auch fähig sein microblogging zu beginnen! und wer einen regular blog hat und trotzdem fast nie einträge schreibt ist fast schon verpflichtet wenigstens manchmal zu twittern.

2008/06/25

bananenschachteln

neulich im supermarkt, bei der kasse: eine etwas jüngere frau betritt den verkaufsraum und fragt einen mitarbeiter ob sie denn leere bananenschachteln hätten, die sie ihr geben könnten. der verkäufer sieht sie ernst und auch ein wenig mittleidig an und meint, "ja, aber die sind schon für jemanden reserviert." auf die frage, ob denn morgen neue kämen, die sie bekommen könnte sagte er kleinlaut, dass die auch schon reserviert wären.
schließlich fragte sie nach (nur zur erinnerung, es geht um BANANENSCHACHTELN) den schachteln von übermorgen, welche der verkäufer somit für sie "reservierte"

also: welche verschwörung findet hier statt und wieso hab ich wieder nichts davon mitbekommen?

eine bundesweite lösung

Die Novelle zum SPG erlaubt auch den Einsatz von IMSI-Catchern, also Geräten zur Feststellung des Aufenthaltsorts einer gesuchten Person etwa bei einem Lawinenunglück. Die IMSI-Catcher seien allerdings auch in der Lage, Gesprächsinhalte zu erfassen, was laut LIF vom SPG nicht gedeckt ist. Das Innenministerium bestätigt 258 Auskunftsverlangen in den ersten vier Monaten. Auf die Frage, wie denn ein IMSI-Catcher "von der Größe eines mittleren Kühlschranks" zur Rettung in Bergnot geratener Personen eingesetzt werden könne, antwortete Platter: "Eine bundesweite Lösung ist derzeit in Ausarbeitung."


http://diepresse.com/home/techscience/hightech/mobil/393783/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

2008/06/24

give me some therapy

der französische staatspräsident nicolas sarkozy hat also isreal besucht und ist dabei fast erschossen worden. naja, nicht ganz. offenbar wurde, oder hat sich nur ein soldat erschossen, oder ist zumindest vom dach-, oder doch nur umgefallen. er hat sich offenbar erschossen. worauf ich hinaus will ist folgender kleiner absatz, den orf.at dem artikel über das ganze beigefügt hat:

Zwei Soldatinnen, die den Vorfall mitbekamen, mussten dem Rundfunk zufolge wegen eines Schocks behandelt werden.

sollte ein soldat wirklich so schnell schockiert sein? vermutlich wärs besser, denn dann würden viele auseinandersetzungen weit weniger blutig zu ende gehen.

zu spät

ewig wollt ich genau das schon bloggen. nie hab ichs getan, jetzt hats mir jemand vorweg genommen. bezeichend für mein leben? vielleicht...
naja, der zug ist jedenfalls abgefahren: http://gotorio.squarespace.com/start/2008/6/23/wir-nennen-es-frisch.html

2008/06/22

gestern

ist doch tatsächlich mein fahrradreifen explodiert. so richtig, mit knall nämlich. angefangen hat es ja damit, dass ich beim fahren bemerkt hab, dass irgendwas nicht stimmt. darum bin ich stehen geblieben und hab mir den hinteren reifen mal genauer angekuckt.
in diesem moment hat der reifenschlauch begonnen sich zwischen felge und mantel durchzuquetschen was in der anfangs erwähnten explosion gipfelte. klang jedenfalls gefährlich...

passiert ist das ganze übrigens hier
Größere Kartenansicht

irgendwann ist auch mal schluss


rapidshare download verification
Originally uploaded by negotiable_me.

liegts an mir, oder kann man diese download-verification bei rapidshare wirklich nur erraten?
als nächstes muss man wohl waldo finden...

2008/06/20

it's a good day to die

Bugs, Bugs, überall Bugs!!
Ja, es geht um Starship Troopers und ja, es wird einen dritten Teil geben. Und, verdammt nochmal, ja, ich kann es kaum erwarten!!

2008/06/19

take a deep breath, conor.

Im Januar und Februar diesen Jahres hat es Conor Oberst ins mexikanische Tepoztlán verschlagen. Dort hat er sich und seiner "Mystic Valley Band" ein temporäres Studio an einem Platz eingerichtet, welcher für aztekische Zauberkraft und unerklärliche Ereignisse bekannt sein soll. Daran kann man glauben, oder nicht, aber eine gewisse Energie muss dieser Ort für Conor Oberst ausgestrahlt haben, denn sonst wäre es für ihn nicht möglich gewesen Musik vom Schlage des kommenden Album zu schreiben. Einen beträchtlichen Teil dazu hat bestimmt, die unmissverständlich besungene, Entfernung zu New York City beigetragen. "Gone, Gone From New York City" heißt es ausgelassen in dem kurzen, aber bezeichnenden, Song mit fast schon überraschend klaren Folk-Sound. Abstand halten, Luft reinlassen, durchatmen. Das, was sich in den beiden Bright Eyes Alben "I'm wide awake..." und "Cassadaga" bereits abgezeichnet hat, wird mit der Mystic Valley Band in diesem kleinen mexikanischen Ort zur Vollendung gebracht. Ohne NY hinter sich zu lassen, ohne den unglaublich beladenen Titel Bright Eyes hinter sich zu lassen, ohne den bezeichnenden Aufdruck Saddle Creek wegzulassen (das Album erscheint in den USA bei Merge Records und in Europa bei Wichita Records) wäre dieses Album so nicht möglich gewesen. Das Einzige, worauf Conor Oberst offenbar nicht ganz verzichten will, sind die großartigen Musiker, die er im Laufe seines Lebens kennen gelernt hat. So finden sich alte Bekannte in der Mystic Valley Band wieder, wie zum Beispiel Jason Boesel, welcher bereits für Rilo Kiley oder auch Bright Eyes am Schlagzeug gesessen hat, und der Bruder von Maria Taylor, Macey.
Conor Oberst wirkt in seinen neuen Songs befreit, nicht überschwänglich, aber scheinbar doch von einem Gefühl getragen, das man so bei ihm noch nicht zu hören vermocht hat.
Warum er sich, zumindest in den ersten Shows dieses Projekts, trotzdem dafür entschieden hat Bright Eyes Songs ins Programm aufzunehmen ist mir jedoch noch nicht klar. Beendet wurden diese Shows mit dem, seit jeher stiefmütterlich behandelten, Bright Eyes Song "True Blue". Sollte dieser Song bezeichnend für das Gefühl sein, das Conor Oberst zu diesem Album verholfen hat, kann ich nur hoffen dass dieser Zustand noch einige Zeit lang anhält.

2008/06/07

vouyeurismus für anfänger

ja, jetzt kuckt ihr, LIVE aus meiner wohnung. sofern ich die webcam gerade an hab..
(alle feed-leser sollten dem folgen, dann sehen sie auch was)

2008/03/04

can't stand me now

wie diesem artikel zu entnehmen ist, planen die beiden libertines masterminds barat und doherty offenbar die geschichte dieser einzigartigen band in einem musical zu verarbeiten.
so skeptisch man beim ersten hören dieser schlagzeile sein dürfte (und auch sollte), so interessant klingt die idee, wenn man ein zweites mal darüber nachdenkt.

kleiner rückblick: die bandgeschichte dieser londoner ausnahmetalente, welche mit dem rotzig, wütenden "up the bracket" begann und mit dem musikalisch ausgereifteren, dennoch spannenden und im ganzen einfach phantastischen "the libertines" endete war (bis jetzt zumindest) eine sehr kurze. ziemlich rock'n'roll und so, aber kurz. wobei man sich natürlich auch darüber streiten kann, ob zweiteres nicht grundvoraussetzung für zweiteres ist, aber darum solls hier nicht gehen.

doherty und barat versuchten sich nach dem split bekanntlich an (durchaus sehenswerten) soloprojekten, an die hohen vorgaben der libertines kam jedoch niemand heran (und das bei zwei wirklich großartigen babyshambles alben)

so beängstigend das wort musical auch klingen mag, es wird vermutlich ein meisterwerk ohne vergleich, wenn diese beiden musikalischen genies ihren weg, geprägt von allem, was musik eigentlich aumacht mit eben jener vertonen.

2008/02/26

dieser blog ist nicht tot.

ist er nicht und wird er auch nie sein. dafür gibt es ihn schon viel zu lange und dafür steht schon viel zu viel hier drinnen. weniges, mit dem ich zufrieden bin und vieles, das mir peinlich ist. berichte über mein leben wird es hier nach wie vor weiter geben.


es geht aber weiter, nicht nur hier. neulich habe ich schon erwähnt, dass man auf folgender seite kurze verweise meinerseits finden kann:

http://negotiable-me.tumblr.com/



ganz neu hingegen ist das, wo es in zukunft, mehr oder weniger zusammenhängende, fiktive geschichten geben wird:

http://imvoruebergehen.blogspot.com/

2008/02/13

tumblr

abermals hat mich c. auf etwas gebracht:

http://negotiable-me.tumblr.com/

also, feed abonnieren!

2008/01/26

Die Inode Posse, Teil 1

Alles fing vor etwa 2 Monaten an, als er, der Kunde, seinen xDSL Tarif auf das neue Web&Phone Student Paket ändern wollte.
Die freundlichen Inode Mitarbeiter haben rasch das Formular via Email zugesandt, es war zwar darauf zwar nur der ältere Studententarif angegeben, aber die freundliche Dame erklärte in jenem Email, dass er dann den neuen Tarif bekomme, denn der alte existiert so nicht mehr.
Eine Downgrade Gebühr von knappen 30€ wurde auch noch fällig, das nahm er, der Kunde, aber gerne in Kauf.

Hurtig wurden die ausgefüllten Dokumente an Inode gesandt und er, der Kunde, wartete auf das (für den neuen Internetzugang notwendige) Modem.

Tage vergingen, Wochen vergingen. Nach etwas mehr als 2 Wochen wollte er, der Kunde, sich via Telefon erkundigen, ob alles geklappt hat und ob das Modem bald auf dem weg zu ihm sei.
Der Herr bei der Inode Serviceline sagte daraufhin, dass die Umstellung bereits erfolgt sei, jedoch nicht auf den gewünschten neuen Student Tarif, sondern auf den alten, so gar nicht mehr existierenden, Tarif.
Er, der Kunde, blieb ruhig und erklärte dem Servicemitarbeiten den Sachverhalt.
Jener, der deutschen Sprache offenbar nur schwer mächtige, Kundendienstmitarbeiter sagte ihm, dass er jetzt schon auf den neuen Tarif wechseln könne, jedoch ein zweites mal 30€ Gebühr fällig wären.
Er, der Kunde, wies den Mitarbeiter darauf hin, dass die erste Umstellung ein Fehler war und er somit nicht bereit ist, die 30€ zu bezahlen.
Der Servicemitarbeiter setzte ihn, den Kunden, dann für knapp eine halbe Stunde in die Warteschleife und versprach ihm dann, ihm die nötigen Formulare zuzusenden und dann dafür zu sorgen, dass die Umstellung diesmal gebührenfrei ist.

Er, der Kunde, machte sich dann gleich daran die neuen Formulare auszufüllen und mit dem Vermerk auf das Versprechen des Servicemitarbeiters der Firma die Dokumente auch zukommen zu lassen.

Tage vergingen, Wochen vergingen. Nach abermals 2 Wochen versuchte er, der Kunde, sich abermals an der Service Line. Nach einem mehrstündigen Gespräch mit dem überaus kompetenten Mitarbeiter erklärte sich der Mitarbeiter bereit die Umstellung persönlich vorzunehmen und er, der Kunde, solle an eine bestimmte Nummer ein Fax samt Verweis auf den Servicemitarbeiter senden und die Sache somit als erledigt betrachten.

Tage vergingen, eine Woche verging. Als er, der Kunde, in sein E-Mail Postfach sah, sah er eine nette Email von Inode, welche besagte, dass er, falls er denn eine Umstellung wünsche, die, im Anhang befindlichen, Dokumente ausfüllen und wieder an die Firma Inode senden solle.
Unterschrieben war das E-Mail von einem vollkommen unbekannten Servicemitarbeiter.

to be continued...

2008/01/13

FPÖ Neujahrstreffen

Sie [Grazer FPÖ-Spitzenkandidatin Susanne Winter] ortete einen "muslimischen Einwanderungs-Tsunami" in der steirischen Hauptstadt und eine "schleichende Islamisierung".
Quelle: DiePresse.com

Mal abgesehen vom FPÖ-typischen Schwachsinn:
Wie schleichend ein Tsunami ist kann wohl nur sie mir erklären...

2008/01/12

Twitter...

...endlich hab ich das Ding auch für mich entdeckt.

http://twitter.com/negotiable_me

2008/01/07

Körperangelegenheiten

"Warum sollen wir eigentlich auf dich hören?", fragte das Bein den Kopf und weigerte sich die Sache mitzumachen. "Weil ich der Kopf bin und am besten weiß was gut für dich ist", erwiderte der Kopf und befahl dem Bein abermals noch einen Schritt zu machen. "Was weißt du schon", sagt das Bein und folgte widerwillig und mit letzten Kräften dem Befehl. "Haltet doch beide die Schnauze!", schimpfte das Herz und plötzlich machte keiner mehr einen Mucks.